Herbst 2020 im Försterhaus

Am Sonntag, 17. Oktober um 19 Uhr
#sannmusik im Försterhaus
SANN Keltische Harfe und Gesang

Stimmungen, Bilder nehme ich auf,
auch Geschichten und wandle sie in Musik.

Mal kritisch hinterfragend,
mal den Erhalt der Umwelt und die Menschlichkeit im Blick.

Feen , Elfen und Abnoba, die Keltengöttin an meiner Seite.

Meine Sprache jedem verständlich, man kann sie
mit dem Herzen hören.

Fallenlassen in andere Welten .

Am Sonntag, 13. September von 19-21 Uhr
Muul uf: Alemannische Lieder mit Uli Führe

Eintritt € 10,00. Die Platzzahl ist begrenzt, deshalb bitten wir um verbindliche Anmeldung unter info@kultur-im-försterhaus oder 0160/97620574.

Uli Führe präsentiert Lieder aus seinem Buch Woni sing und stand. Es sind die grenzüberschreitenden alemannischen Volkslieder, in denen sich die Gemeinsamkeiten mit den Elsässern, Schweizern und Vorarlbergern, aber auch die großen Unterschiede zu den Badenern zeigen. Warum zum Beispiel gibt es im Badischen keine Liebeslieder? Wer hat die schönsten Melodien? Wie alemannisch sind die Schwaben? Und überhaupt: gibt es Badisch?

An diesem Abend werden Sie einiges über Lautverschiebungen, Sprachentwicklung und regionale Eigenheiten lernen.

Außerdem wirft Führe einen scharfen Blick auf das Alemannenländle. Natürlich hat er sich im Internet auf Partnersuche gemacht und seine Erfahrungen alemannisch verwertet – Single suecht Singelin! Hinter der Leichtigkeit der Texte verbirgt sich immer auch Hinter- und Abgründiges, sodass das Lachen manchmal eine neue Richtung bekommt. Und schließlich präsentiert er das Lied für seinen jetzt erwachsenen Sohn, aus dem nach allen Untiefen doch noch etwas geworden ist: Mer hens doch so gut gmeint!

Uli Führe, 1957 in Lörrach geboren, lebt als Musiker, Komponist und alemannischer Kleinkünstler in Buchenbach. Zahlreiche Veröffentlichungen, erhielt 2007 den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik für seine Mundart-CD ´Ikarus nach Texten von M. M. Jung und zuletzt in Lörrach den Alemannenring.

Am Sonntag, 26. Juli von 19-21 Uhr
ist eine Mundart-Lesung mit Carola Horstmann
unter musikalischer Begleitung von David Wendeborn

Skulptur der „Plastikmensch“ des Künstlers Thomas Rees kommt nach Reute

07.04.2020, 10:00 Uhr, beim Försterhaus

Die 3,5 Meter hohe Skulptur legt die Finger in die Wunde der modernen Gesellschaft: Unmengen von Plastik und Unrat gelangen täglich ins Meer, so dass es dort im Jahr 2050 voraussichtlich mehr Müll als Fisch geben wird. Badenova hat das Kunstwerk erworben und im Jahr 2018 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Seitdem war die Skulptur an vielen öffentlichen Orten ausgestellt: unter anderem in Freiburg, Offenburg und zuletzt in Oberndorf a. N. Nun kommt sie am 07. April für mehrere Wochen auf das Försterhaus-Areal nach Reute. 

„Mit meiner Skulptur ´der Plastikmensch´ möchte ich Aufmerksamkeit und Bewusstsein für den Umgang mit Ressourcen und Müll schaffen“, so der Künstler Thomas Rees. Der regionale Energie- und Umweltdienstleister Badenova hat den „Plastikmenschen“ für 5.000 Euro erworben und möchte damit das weltweite Müll-Problem im Bewusstsein der Menschen halten. 

Der Korpus der Skulptur besteht neben Eisen und Draht ausschließlich aus Abfall bzw. Plastik: Bunte Plastikverpackungen für allerhand Lebensmittel wie Wurst, Käse, Milch, Wasser, Eis u.v.m. werden mit dünnem Maschendraht zusammengehalten. Sogar eine Autofelge ziert das übergroße Kunstwerk. Der Speer, den die Figur in der Hand hält, hat etwas Mahnendes. Eine große Symbolkraft hat auch der aufgespießte Fisch auf dem Speer: Aus seinem Maul ragt Plastik, welcher mittlerweile in jedem Kreislauf zu finden ist.

Aufbau am 7. April durch Badenova

Aktuelle Ausstellungen

Heimatmuseum

Werfen Sie einen Blick in die Vergangenheit: Wir zeigen Ihnen landwirtschaftliche Geräte, eine Schusterwerkstatt und Ausschnitte aus dem Vereinsleben in Reute

Puppen- und Spielzeugmuseum

Die einzigartige Privatsammlung umfasst 500 Puppen, 70 Puppenstuben/-läden sowie zahlreiche Spielzeuge aus den vergangenen zwei Jahrhunderten. Hier sehen Sie eine repräsentative Auswahl.

Kunstraum

Zur Eröffnung zeigen wir Ihnen eine Auswahl von 15 Bildern und 52 Zeichnungen von Reiner Strub. Der Maler aus Reute stellte diese Werke der Gemeinde im Rahmen einer Schenkung im Jahr 2005 als repräsentativen Querschnitt seines vielfältigen Schaffens zur Verfügung.

Öffnungszeiten von 13 - 17 Uhr

Mit Sicherheit wieder geöffnet:

Sonntag, 11.10.

Sonntag, 25.10.

Sonntag,  8.11.

Sonntag, 22.11.

Sonntag, 13.12.

 

Veranstaltungen

  • 17.10. 2020 19.00 Uhr  "SANN" Keltische Harfe und Gesang mit Sann 
  • 07.11.2020  19.00 Uhr  " Perlen der Demenz" (Lesung) Almut Pfriem

Rückblick

  • 22.12.2019 Weihnachtsvorfreude im Försterhaus
  • Neueröffnung am Sonntag, 22. September 2019 von 11-20 Uhr (FOTOS)